Rückblick Vorträge

Vorträge

Vom 2. bis 4. September nahmen rund 600 bis 700 Ahnenforscher an der größten deutschen Forschermesse in Tapfheim teil. Nachdem die bisherigen Veranstaltungen in Städten wie Bielefeld, Gotha, Dresden, Augsburg oder Wien stattfanden, war es für das 4000-Seelen-Dorf eine große Ehre im Mittelpunkt der Genealogen aus 7 teilnehmenden Nationen zu stehen. Ausrichter war die Bezirksgruppe Schwaben des Bayerischen Landesvereins für Familienkunde e.V., dessen Vorsitzender Manfred Wegele ist. So kam es auch, dass der Tapfheimer Heimat- und Brauchtumsvereins D.E.R. B.O.T.e, dessen Vorsitzender ebenfalls Manfred Wegele ist, ein wichtiger Partner der Veranstaltung war, ebenso die regelmäßigen Teilnehmer des „Stammbaumtisches Nordschwaben“, die sich in Tapfheim treffen. Die Bezirksgruppe Oberbayern und der Stammtisch Lampertshofen waren ebenfalls mit eigenen Ständen vertreten.
Zahlreiche Referenten boten ein abwechslungsreiches Programm mit über 30 Vorträgen und Workshops zu internationalen, nationalen und allgemeinen genealogischen Themen sowie auch regionalen Beiträgen zum Tagungsmotto: „Nordschwaben – Leben ‚im Krater‘ und am großen Fluss“. Eine Vortragsreihe wurde erstmals sogar „hybrid“ angeboten, d.h. Teilnehmer konnten sich weltweit auch online zuschalten.
Die 35 verschiedenen Ausstellungsstände in der großen Turnhalle wurden überwiegend von Vereinen und Institutionen aus Deutschland, Österreich, USA, Frankreich, Schweden und Ungarn belegt. Weitere Informationen boten u.a. ICARUS (International Centre for Archival Research), das Grundbucharchiv Kornwestheim, das Stadtarchiv Augsburg und historische und Heimatvereine sowie Anbieter von Datenbanken und Kirchenbuchportalen. Es wurden ca. 400 registrierte Besucher für die Vorträge sowie rund 300 nicht registrierte weitere Besucher der kostenlosen Ausstellung verzeichnet.
Bei der Eröffnungsveranstaltung am Freitag trug sich der DAGV-Vorsitzende Dirk Weissleder ins Goldene Buch der Gemeinde Tapfheim ein. Grußworte wurden vom Landrat und vom Bezirksheimatpfleger Schwabens gesprochen. Abends fand ein „Meet & Greet“-Treffen zum gegenseitigen Kennenlernen und Austausch im Gasthaus „Zur Grenz“ im Biergarten statt. Samstags gab es von morgens bis abends ein umfangreiches Programm, welches rege genutzt wurde. Eine hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion zum Thema „Kommerzialisierung und Gemeinnützigkeit – ein Widersprich?“ rundete die Veranstaltung ab. Anschließend ging es zum Festabend mit warmem Büfett in der „Bäldleschwaige“. Für die Unterhaltung sorgte Bürgermeister Karl Malz persönlich. Er wurde musikalisch von einer Blasmusikgruppe der Vereinigten Musikkapelle Tapfheim und von Antal Lauter aus der ungarischen Partnergemeinde Újhartyán am Akkordeon unterstützt.
Zum Abschluss am Sonntagnachmittag lud Bürgermeister Malz die internationalen Gäste im Schloss Tapfheim zu einem Empfang ein.
Die Teilnehmer waren mit der Veranstaltung sehr zufrieden und lobten die perfekte Planung und Durchführung sowie die großartige Unterstützung durch die Gemeinde Tapfheim und den Heimat- und Brauchtumsverein, der auch ein Kinderprogramm und den Getränkeverkauf organisierte, unterstützt vom Obst- und Gartenbauverein D/E/R mit Kaffee und Kuchen sowie kleinen Speisen.

Eröffnungsveranstaltung: Bürgermeister Karl Malz, Bezirksheimatpfleger Christoph Lang, Vorsitzender DAGV Dirk Weissleder, Landrat Stefan Rößle, Ingeborg Carpenter Foto: Anne Förder

mehr Bilder der Vorträge finden Sie hier

Fotos der Abendveranstaltungen: hier

Die Schlussveranstaltung mit den Ehrungen: hier

Vorstellung des Helferteams, Tagungsbüro, Standbetreuung, "Catering": hier