Artikel

Hybrid! Dr. Thomas Aigner: Time-Machine - Bauen wir das Big Data der Vergangenheit!

2102

Im Rahmen der Time Machine werden neue Formen der Digitalisierung entwickelt sowie verschiedenste Technologien aus dem Bereich der Künstlichen Intelligenz erprobt, um Europas außerordentliches kulturelles Erbe zu heben und somit den offenen und kostenfreien Zugang zu Informationen zu ermöglichen, die den Weg ebnen für weitere wissenschaftliche und technologische Entwicklungen für das Europa der Zukunft. Für die Time Machine werden hochentwickelte Technologien aus dem Bereich der Künstlichen Intelligenz entwickelt, mit deren Hilfe riesige Mengen an komplexen historischen Daten zusammengeführt werden können. Fragmentierte Informationsquellen – mit Inhalten, die von mittelalterlichen Manuskripten bis zu historischen Objekten oder Smartphone- und Satellitenfotos reichen – werden so zu für die Industrie nutzbarem Wissen. Ziel ist die Erstellung einer großflächigen digitalen Infrastruktur, die Europas gesamte soziale, kulturelle und geographische Evolution abbildet. In Anbetracht des schieren Ausmaßes und der Komplexität der Daten haben die für Time Machine entwickelten Künstliche Intelligenz-Technologien das Potenzial, Europa einen immensen Wettbewerbsvorteil im globalen Rennen um die Entwicklung von derartigen Technologien zu verschaffen.

Die Time Machine wird höchstwahrscheinlich eines der am höchsten entwickelten Künstliche Intelligenz-Systeme hervorbringen. Mit ihm können nicht nur die Datenströme der Gegenwart vermessen werden, wie es gängige Systeme bereits beherrschen, sondern viel weitere geographische Räume und historische Epochen erfasst werden. Diese neue Wissensquelle wird zum Motor für die Wirtschaft, die neue Berufe, Dienstleistungen und Produkte kreiert in Bereichen wie Bildung, Creative Industries, Politikgestaltung, smartem Tourismus, Smart Cities und Umweltgestaltung.

Das Time Machine-Projekt katapultiert die Geistes- und Sozialwissenschaften in eine neue Ära, da sie mithilfe einheitlicher Daten und künstlicher Intelligenz den offenen Zugang zu Europas Vergangenheit ermöglicht. ForscherInnen bekommen dadurch „Superkräfte”, die Recherchemöglichkeiten jedes/jeder Einzelnen werden revolutioniert, und Projekte aus dem Bereich der Geistes- und Sozialwissenschaften erhalten eine völlig neue Größendimension. Das so zusammengetragene Wissen hilft bei der Entwicklung neuer pan-europäischer Strategien zur Beantwortung der großen Fragen; Herausforderungen wie nachhaltiges Wachstum, soziales Wohlergehen, Migration und die Integration von Migranten und Migrantinnen sowie die Erhaltung der europäischen Demokratie können völlig neu betrachtet werden.

Besonderen Nutzen wird die Time Machine jedoch im Bereich der Genealogie entfalten: nicht nur bisher unbekannte Verbindungen von Personen werden nun sichtbar, sondern auch alle Quellen und Objekte, die mit historisch dokumentierten Personen irgendwie verbunden sind. Auf diese Weise entsteht ein lebhaftes Bild von Alltag und Leben der Menschen damals.

Zurück